Leben nach dem Knaus / Weinsberg Wohnmobil

Die Erfahrungsberichte von Helmut Eckstein auf dieser Webseite haben sicherlich schon einige gelesen. Irgendwann nimmt alles sein Ende – auch wenn es mit viel Ärger verbunden war.

Hier nun vor kurzem einige Worte von ihm an diejenigen, die noch Probleme mit ihrem Wohnmobil oder Wohnwagen der Knaus Tabbert AG haben:

„Nun, nach 3 Jahren Ärger mit der Firma Knaus-Tabbert-Weinsberg ging das Fahrzeug per Anwalt am 26. Februar 2021 zurück als Vertragswandlung / Rücknahme.

Das Leben, die Hoffnung beginnt NEU: in ein paar Tagen werden wir Besitzer eines ADRIA TWIN ALL-IN 600 SP Vollausstattung sein. Der Wagen wird uns hoffentlich mehr Freude bereiten. Eines ist heute schon klar: Sollte wider Erwarten derselbe Ärger beginnen, geht sowohl der jeweilige Mangel mit Bildern sofort zum Händler/Hersteller als auch zum Rechtsanwalt!

Das war‘s mit unserer Geschichte: ich wünsche Euch allen viel Kraft, Mut und Ausdauer. Gebt nicht nach, lasst euch nicht verarschen.

BITTE BITTE wehrt EUCH.

Gruß Helmut“

Es ist wirklich nicht einfach sich zu wehren. Ja, es braucht viel Kraft, Mut und Ausdauer. Viel Geld ist im Spiel, viele Nerven werden aufgerieben, viel Freude zerstört, die Gesundheit riskiert durch Ärger und Stress…wir haben schon einige Nachrichten von Menschen erhalten, die sich bedanken, dass diese Webseite sie vor all diesem bewahrt hat.

Wer erhebliche Probleme und gravierende Mängel mit seinem Wohnmobil oder Wohnwagen der Knaus Tabbert AG hat, der sollte nicht aufgeben, sich für seine Rechte einzusetzen. Ständig wird uns gebetsmühlenartig gesagt, dass es üblich ist, dass Wohnmobile oder Wohnwagen beim Neukauf mangelhaft sind, denn es wären hochkomplexe Produkte in denen noch viel Handarbeit steckt. Die Lüge muss ja nur unendlich oft wiederholt werden, bis sie geglaubt wird und viele sie ebenfalls automatisch verbreiten. KEIN Produkt muss mangelhaft sein. Würden wir mit Flugzeugen fliegen, die derart viele Mängel hätten wie die Fahrzeuge der Knaus Tabbert AG? Auch Flugzeuge haben Toiletten, Duschen, Küchen, Schlafkabinen, etc. Flugzeuge und Schiffe sind sicherlich nicht weniger komplexe Produkte als Wohnmobile.

Es gibt einen allergrössten Fehler, den viele Käufer eines Wohnmobiles machen. Auch wir haben ihn gemacht. Es ist keine Schande, denn irgendwie hofft man ja doch, dass sich alles noch zum Guten wendet und auch möchte man nicht gleich die Beziehung zu seinem Vertragshändler zerstören.

Der allergrösste Fehler

Nur sehr, sehr wenige Käufer eines neuen Wohnmobiles oder Wohnwagens setzen ihrem Vertragshändler eine Frist zur Nachbesserung der Mängel. Zwei Wochen sind in der Regel erst mal angemessen. Die allermeisten Käufer von neuen Wohnmobilen oder Wohnwagen vereinbaren einen Werkstatttermin. Das ist der erste grosse Fehler, den jeder Käufer überhaupt machen kann, wenn er Mängel an seinem Wohnmobil entdeckt. Um als Käufer in eine rechtlich starke Position zu kommen und zukünftig nicht endlose erfolgslose Werkstatttermine hinzunehmen, muss der Käufer das Zepter in die Hand nehmen. Er MUSS ENDLICH AUFHÖREN nach der Pfeife des Verkäufers zu tanzen. Der Käufer gibt den Ton an – er hat das Recht auf ein mangelfreies Produkt.

Der Käufer muss dem Verkäufer die Fristen setzen, wenn er kein mangelfreies Wohnmobil bekommen hat und vor allem muss er aufhören, Werkstatttermine in 2 bis 4 Monaten oder sogar noch mehr Monaten zu akzeptieren.

Wir Käufer von Wohnmobilen und Wohnwagen haben es in der Hand, eine Veränderung in dieser Branche zu bewirken. Wenn wir als Käufer unser Verhalten nicht ändern und mangelhafte Ware hinnehmen oder noch im Gewährleistungszeitraum gravierende Mängel selbst nachbessern, dann wird sich auch nichts ändern und es wird weiter froh und munter mangelhaft produziert.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Eckstein Helmut
Eckstein Helmut
1 Monat zuvor

Also nun geht das Leben weiter: sicherlich nicht größer, eher kleiner,
Aber: Die Länge 6 Meter, die Breite 2,07 Meter, die Höhe 2,90 Meter, nur …..alles Stahlblech, sicherlich kann das rosten, aber ein Adria, der nach 3 Jahren durchgerostet ist, so wie der von Knaus.-Tabbert-Weinsberg, nach 3 Jahren durchgefault……undenkbar.
Sollte dies wider erwarten passieren, bin ich mit dem Hobby durch.
Nun denn, wir haben etwas weniger Gerümpel dabei, sind nicht ständig am Räumen und, wir haben wesentlich weniger Arbeit . Betten hoch, dann haben wir Transportraum zur Verfügung. Gekosten hat der auch über 54.000 nur hat dieses mal nicht KNAUS verdient. Danke an die Knauserer, behaltet Euren Murx selbst……Mit viel Dank dass ihr den Schrott zurück genommen habt, unser Glück.
Passt auf Euch auf
Helmut Eckstein