Ende einer langen Knaus-Odyssee

Ende der Knaus Odyssee mit Weinsberg CaraLoft

Wir erinnern uns an den schockierenden Verlauf des Feuchtigkeitsschadens im Weinsberg CaraLoft von Helmut Eckstein. Die Beiträge dazu können hier nachgelesen werden: Verrottung im Weinsberg CaraLoft.

Nun erreichte uns folgende Nachricht von Helmut Eckstein und dem Ende seines Knaus-Problems:

Hallo alle Betroffenen:

nun hat bei mir die Knaus-Problematik ein ENDE gefunden.

Niemand darf glauben, dass deshalb die Probleme abgestellt sind: Die Firma Wohnwagen-Pfisterer aus Sinzing hat am 12.02.2021 laut ihren Aussagen….wegen ihres guten Willens……meine Forderung erneut geprüft. Bereits am Aschermittwoch war die Rückzahlung des Kaufpreises, abzüglich einer Nutzungswertabrechnung in Höhe von 3.609,00 €uro auf dem Konto. Am Freitag, 26.02.2021 wurde das Fahrzeug vom Händler direkt von meinem Standplatz abgeholt. Natürlich habe ich auf Schadensersatz in Höhe von 1.759,00 €uro verzichtet. Diese Entscheidung hat der Händler meinem RA zu verdanken. Mein Ziel war es, die gesamte Angelegenheit dem Landgericht klären zu lassen. Leider sind wohl derzeit keine Termine von unseren Gerichten zu erwarten. Die zeitlichen Aspekte, das Bemühen, die Karre weiterhin auf Stand zu halten, hatten mich zu diesem Abschluss gedrängt.

TROTZDEM: Die Firma Knaus-Tabbert als Hersteller, der Vertragshändler Wohnwagen-Pfisterer, sie hielten es NICHT für notwendig, eine Entschuldigung, bereits vorher, ein vernünftiges Angebot zu machen. Bei der Abholung wurde mir vom Angestellten der Fa. Pfisterer nur angeboten……kommen sie doch wieder vorbei, wir werden doch was für sie finden. Diese Schäden haben ja nicht wir zu vertreten, da ist KNAUS daran schuld…. So viel zum Thema Knaus-Tabbert.

Was ich zukünftig machen werde, hängt wohl auch vom Fortgang des Dieselskandals ab. Bin eigentlich nicht mehr bereit, mich nochmals verarschen zu lassen! Es gibt sehr schöne Ferienwohnungen!

Dieser Fall hat ein Ende gefunden. Viele andere Fälle sind jedoch noch am Laufen, weitere werden durch die Neuverkäufe mangelhafter Wohnmobile und Wohnwagen der Knaus Tabbert AG dazukommen. Noch übernehmen die Verursacher keine Verantwortung. Die Vernichtung von Ressourcen (Zeit, Geld, Nerven, etc.) durch die hohe Anzahl der gravierenden Mängel ist enorm und sollte eigentlich nicht ungestraft davonkommen.

Wie wäre es, wenn dieses Thema mal in den öffentlichen Massenmedien Platz findet?

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen