Knaus Wohnmobile

Die Knaus Tabbert GmbH bezeichnet sich selbst als “Führender Hersteller von Freizeitmobilen in Europa“. Mit Sitz in Jandelsbrunn im Bayerischen Wald, nahe der tschechischen und österreichischen Grenze und den Wohnmobil-Marken „Knaus“, „Weinsberg“ und „Morelo“ werden folgende Wohnmobil-Varianten hergestellt:

#Alkoven Wohnmobile

#Teilintegrierte Wohnmobile

#Vollintegrierte Wohnmobile

#Kastenwagen / CUVs

#Liner

 

Am 9. Oktober 2008 gibt die damalige Knaus Tabbert Group GmbH ihre Insolvenz bekannt. Vorangegangene Verhandlungen mit Gläubigerbanken über Zwischenkredite waren wohl gescheitert. Ab dem 1. Januar 2009 wird die insolvente Knaus Tabbert Group vom niederländischen Investor HTP Investments BV übernommen. Es entsteht die Knaus Tabbert GmbH.

 

Knaus Wohnmobil Varianten

Alkoven Wohnmobile

Das Alkoven Wohnmobil ist sozusagen der „Klassiker“ unter den Wohnmobilen und hat einen Bettvorbau über dem original Transporter-Fahrerhaus. Meistens befindet sich in dieser Schlafnische oberhalb des Fahrerhauses ein Doppelbett. Diese Form bietet eine optimalere Raumnutzung und vor allem für Familien den Vorteil von mehr Schlafmöglichkeiten.

Durch die Verlagerung des Schlafbereiches „nach oben“ ist die Sitzecke in einem Alkoven oftmals grosszügiger angelegt als beispielsweise in einem teilintegrierten Wohnmobil. Dabei hat das Alkoven Wohnmobil sogar häufig eine kürzere Gesamtfahrzeuglänge. Dies bietet vor allem bei der Parkplatzsuche Vorteile und dem ein oder anderen Fahrer fällt das Fahren mit einem kürzeren Wohnmobil leichter.

Es gibt Alkoven Wohnmobile bei denen das Fahrerhaus vom Wohnraum getrennt ist und lediglich eine Durchgangstür vorhanden ist. Diese Modelle (oftmals auch bei Expeditionsmobilen zu finden) sind bei kälteren Aussentemperaturen geeigneter, da kein Wärmeverlust über das Fahrerhaus erfolgt. Die meisten Alkoven Wohnmobile sind jedoch zwischen Fahrerhaus und Wohnkabine offen.

Trotz besserer Raumnutzung haben die Alkoven Wohnmobile in den letzten Jahren an Beliebtheit abgenommen, während die Beliebtheit der teilintegrierten Wohnmobile zugenommen hat.

Knaus Wohnmobile als Alkoven gibt es nur noch in den Varianten

  • LIVE TRAVELLER 550 DB
  • LIVE TRAVELLER 600 DKG
  • LIVE TRAVELLER 650 DG

Das Vorgänger Knaus Wohnmobil, der „Knaus Traveller“, wurde zwischen 1994 bis 2016 gebaut. Durch eine Veränderung am Fiat Ducato Fahrzeug waren auch die Wohnmobil-Hersteller gezwungen, ihre jeweiligen Baureihen ebenfalls zu ändern.

Es kam vermehrt zur Herstellung von teilintegrierten Wohnmobilen und die Produktion sowie der Verkauf von Alkoven Modellen sank.

Unter der Marke „Weinsberg“ wird noch das folgende Alkoven Wohnmobil angeboten:

  • Weinsberg CaraHome

 

Teilintegrierte Wohnmobile

Bei den teilintegrierten Wohnmobilen bleibt das Original-Fahrerhaus des Fahrzeuges auf dem der Wohnbereich aufgebaut wird erhalten. Es wird in den Wohnraum des Wohnmobiles integriert, in dem Fahrer- und Beifahrersitz drehbar sind und so Teil der Sitzgruppe um den Esstisch herum werden.

Der Übergang zwischen dem Original-Fahrzeug (Fiat, Mercedes, VW, Renault, Peugeot oder andere) und dem Wohnbereich bleibt auf jeden Fall sichtbar. Im Dachbereich wird dieser Übergang meist mit einer sogenannten „Hutze“ gestaltet.

Die Betten (Einzelbetten oder Doppelbetten) befinden sich bei den teilintegrierten Wohnmobilen im Heckbereich des Wohnmobiles. Damit verlieren die teilintegrierten Wohnmobile etwas an Wohnraumgefühl gegenüber den Alkoven Wohnmobilen.

Die Eigenschaften der teilintegrierten Wohnmobile sind im Wesentlichen:

  • Wendigeres, sportlicheres Fahrgefühl
  • Geringerer Kraftstoffverbrauch durch geringeren Luftwiderstand
  • Günstiger in der Anschaffung als vollintegrierte Wohnmobile
  • Zusatzbett als Hubbett über dem Fahrerhaus/Esstisch oder
  • Notbett durch Umbau des Esstisches

Teilintegrierte Knaus Wohnmobile gibt es als folgende Modelle:

  • Knaus VAN TI
  • Knaus LIVE TI
  • Knaus SKY TI
  • Knaus SUN TI
  • Knaus LIVE WAVE
  • Knaus SKY WAVE

Unter der Marke „Weinsberg“ werden noch weitere teilintegrierte Wohnmobile angeboten:

  • Weinsberg CaraCompact
  • Weinsberg CaraLoft
  • Weinsberg CaraSuite
  • Weinsberg Edition Pepper

 

Vollintegrierte Wohnmobile

Bei den vollintegrierten Wohnmobilen wird das Original-Fahrerhaus des Fahrzeugs „ersetzt“ und der Wohnmobil-Hersteller baut sozusagen ein eigenes Fahrerhaus, das vollständig mit dem Wohnbereich integriert ist. Der Übergang zwischen Fahrzeug und Wohnbereich ist nahtlos und nicht mehr sichtbar. Damit wird der Wohnbereich im vorderen Teil geräumiger und auch die grosse Frontschreibe trägt zu einem erweiterten Raumgefühl bei.

Die Eigenschaften der vollintegrierten Wohnmobile sind im Wesentlichen:

  • Grösserer Wohnraum und mehr Platz im vorderen Bereich des Wohnmobiles durch voll integriertes Fahrerhaus.
  • Häufig sind diese Wohnmobile schwerer als 3,5 Tonnen und damit wird für Fahrer, die ihren Führerscheinen nach 1999 erworben haben, eine zusätzliche Fahrerlaubnis notwendig.
  • Das Fahrgefühl ist behäbiger, weniger wendig und die Übersichtlichkeit geringer.
  • Teurer in der Anschaffung.
  • Reparaturen und Wartung, vor allem im Bugbereich mit schlechtem Zugang zum Motor, sind erschwert.

 

Integrierte Knaus Wohnmobile gibt es als folgende Modelle:

  • Knaus SUN I
  • Knaus VAN I
  • Knaus LIVE I
  • (Knaus SKY I)

 

Kastenwagen / Campervans

Kastenwagen oder Campervans als Wohnmobile sind ausgebaute Original-Transporter oder Vans mit Schiebetüren als Eingangstür zum Wohnbereich. Üblicherweise sind diese Fahrzeuge kompakter, da sie etwas schmaler und kürzer als teilintegrierte oder vollintegrierte Wohnmobile und natürlich nicht so hoch wie Alkoven Wohnmobile sind.

Die Beliebtheit der Kastenwagen oder Campervans hat in den letzten Jahren zugenommen. Für Paare (ob jung oder älter) eignet sich diese Art eines Wohnmobiles vor allem bei kürzeren Reisen oder Wochenend-Ausflügen.

 

Die Eigenschaften der Kastenwagen/Van Wohnmobile sind im Wesentlichen:

  • Durch ihre Kompaktheit wendig im Strassenverkehr und Parkplätze lassen sich leicht finden.
  • Geringerer Wohn- und Stauraum und damit eher für Kurzzeitreisen und Trips geeignet.
  • Bei kürzeren Transportern/Vans oftmals kein Bad vorhanden.
  • Geringere Anschaffungskosten.

 

Bei Knaus Tabbert werden diese Wohnmobile inzwischen als CUVs (Caravaning Utility Vehicles) bezeichnet.

 

Knaus CUV Wohnmobile gibt es als folgende Modelle:

  • Knaus Boxdrive
  • Knaus Boxlife
  • Knaus Boxstar

 

Weinsberg CUV Wohnmobile gibt es als folgende Modelle:

  • Weinsberg CaraBus
  • Weinsberg CaraTour

 

 

Liner

Liner Wohnmobile gehören der Luxusklasse an. Es sind Wohnmobile, die teilweise auf grossen Lkw-Chassis aufgebaut werden. Wie bei vollintegrierten Wohnmobilen wird hier auch das Fahrerhaus vom Wohnmobilhersteller angepasst, so dass dieses sozusagen nahtlos in den Wohnraum über geht.

Um das bereits grosszügige Raumangebot nochmals zu vergrössern, werden in manchen Modellen aus- und einfahrbare Erker, sogenannte Slide-Outs, jeweils seitlich an den Linern eingebaut.

 

Die entsprechenden Eigenschaften der Liner liegen auf der Hand:

  • Viel Platz und Stauraum sowie ein luxuriöser Komfort.
  • Geeignet für längere Reisen und mehrere Personen.
  • Der Kraftstoffverbrauch sowie auch die Anschaffungskosten sind hoch.
  • Aufgrund der Grösse ist es nicht leicht, spontan Stellplätze oder Parkplätze zu finden.
  • Wegen des hohen Gesamtgewichtes ist eine entsprechende Fahrerlaubnis notwendig.

 

Morelo Liner Wohnmobile gibt es als folgende Modelle:

  • Morelo Home
  • Morelo Loft
  • Morelo Palace
  • Morelo Palace Liner
  • Morelo Empire
  • Morelo Empire Liner

 

Qualität der Knaus Tabbert Wohnmobile

Zitat eines Verkäufers des Knaus Vertragshändlers Südsee-Caravans:

„Wenn bei einem neuem Carthago Wohnmobil 10 Mängel auftreten, treten im Vergleich bei einem Knaus Wohnmobil 3 bis 4 mal so viele Mängel auf.“

Weiteres Zitat dieses Verkäufers (2018):

„Knaus Tabbert verkündet an seiner Händler Tagung, dass sie erhöhte Qualitätsprobleme aufgrund von Kommunikationsschwierigkeiten haben.“

 

Wer sich das erste Mal in seinem Leben ein neues Wohnmobil kauft wird vor allem in den letzten 10 bis 15 Jahren überrascht sein, dass so gut wie kein neues Wohnmobil vollständig ohne Mängel an den Kunden ausgeliefert wird.

Da die meisten Kunden den Kauf eines Wohnmobiles mit dem Kauf eines Pkws vergleichen, sind sie recht schnell überrascht, dass ihr neues Wohnmobil nach Übergabe in ein paar Tagen oder Wochen schon zur Nachbesserung in die Knaus Vertragswerkstatt muss.

 

Das übliche Erklärungsmodell, das ein Käufer dann zu hören bekommt ist:

„Ein Wohnmobil ist ein komplexes Produkt mit tausenden von Einzelteilen von Hand zusammengefügt. Es ist nicht nur ein Fahrzeug, sondern hat auch ein Bad, eine Küche, ein Schlafzimmer, etc.“

 

Ja, das wird auch nicht angezweifelt. Doch ist das Wohnmobil nicht das einzige „komplexe“ Produkt auf dieser Erde. Denken wir doch einfach mal an Schiffe, Flugzeuge und einige mehr.

Wenn es in ein Flugzeug hinein regnet oder irgendwelche Batterien durchschmoren oder Leitungen und Rohre brechen, dann ist schnell mal Leben gefährdet.

Warum sollte für Wohnmobile ein anderes Qualitätsniveau gelten als für Boote/Schiffe oder Flugzeuge? Kommt ein Flugzeug nach Auslieferung auch innerhalb weniger Tage/Wochen schon zur Reparatur?

 

Woran liegt also das Problem, dass die Qualität bei neuen Wohnmobilen stark zu wünschen übrig lässt?

Es gibt, wie so häufig, wahrscheinlich mehrere Gründe dafür:

  1. Der Knaus Händler sagt seinem Käufer, dass es in der Wohnmobil-Branche üblich ist, dass fast jedes Wohnmobil nach Kauf zur Nachbesserung kommt. Viele Käufer sind erstaunt, nehmen dies aber auch vorerst mal so hin.
  2. Dieses „Hinnehmen“ führt dazu, dass der Käufer sich sozusagen den „Spielregeln des Verkäufers“ beugt und beginnt, Werkstatttermine zur Nachbesserung zu vereinbaren. Damit legt der Käufer leider oft unwissentlich den ersten Stein für seine spätere eigene sehr schwache Position.
  3. Viele Käufer wollen sich den Aufwand der rechtlichen Schritte nicht aufhalsen – einerseits aus Kostengründen (falls keine Rechtsschutzversicherung vorliegt), andererseits des eigenen Seelenfriedens willens, oder weil sie die rechtlichen Möglichkeiten, die sie durchaus haben, gar nicht kennen.
  4. Es gibt begnadete Handwerker unter den Käufern, die einfach selber Hand anlegen und so schnell wie möglich die Mängel an ihrem neu erworbenen Wohnmobil beseitigen wollen, um sich auf das zu konzentrieren und zu erleben, was dieses Fahrzeug eigentlich mit sich bringen sollte: Freude!
  5. Mit Sicherheit gibt es noch einige weitere Gründe.

All diese Punkte haben jedoch eines gemeinsam:

Der Verkäufer trägt die Lasten der mangelhaften Qualität des Wohnmobiles auf seinen Schultern.

 

Die traurige Konsequenz:

Es besteht absolut keine Notwendigkeit, dass der Hersteller Knaus Tabbert etwas an der Qualität seiner Produkte ändert.

 

Verhalten des Käufers beim Neukauf eines Knaus Wohnmobil

Erst wenn der Käufer mutig beginnt, nicht länger Fehler und Mängel an seinem neu erworbenem Wohnmobil zu tolerieren und wenn er sich seiner rechtlichen Möglichkeiten absolut im Klaren ist und konsequent danach handelt, dann verschiebt sich die Last zuerst einmal zurück auf die Knaus Händler, denn diese sind Vertragspartner des Käufers.

Wenn diese Last, die bisher noch in einem viel zu hohem Masse von Käufern getragen wird, endlich zurück an die Knaus Wohnmobil Verkäufer geschoben wird, dann wird der ein oder andere Knaus Händler enormen Druck erleben und realisieren, dass er sich mit zahlreichen Nachbesserungsfristen und Klagen konfrontiert sieht. Auf Dauer wird er so nicht wirtschaften können und muss sich letztendlich die Frage stellen und entscheiden, ob er diese mangelhaften Produkte weiterhin vertreiben möchte, oder selbst beginnt, die Last der mangelhaften Produktion zurück an den Hersteller zu schieben. Da dieser jedoch sein „Brötchengeber“ ist, wird genau diese Handlung ihm sehr, sehr schwer fallen. Somit wird ein Knaus Vertragshändler sich bei Problemen und Schwierigkeiten mit einem seiner Käufer immer eher auf die Seite des Herstellers stellen, als seinen „Kunden als König zu behandeln“.

 

Fazit über die Knaus Wohnmobile:

  • Knaus Tabbert GmbH bietet eine Vielzahl an verschiedenen Wohnmobil-Modellen und Varianten unter seinen Marken Knaus, Weinsberg und Morelo an.
  • Aufgrund verschiedener Gründe ist die Fehler- und Mängelquote in der Wohnmobile-Branche und insbesondere bei der Firma Knaus Tabbert vergleichsweise hoch.
  • Da der Käufer bisher sehr viel toleriert, gibt es für das Knaus Händlernetzwerk und Knaus als Hersteller wenig Druck und Handlungsbedarf, die Qualität in der Produktion zu steigern.
  • Erst wenn der Käufer aufhört, die Last der zahlreichen Mängel an den Knaus Wohnmobilen zu tragen und nicht mehr nach den „Spielregeln des Verkäufers“ spielt, sondern nach den „gesetzlichen Spielregeln“, kann das Problem via Händler zurück an den Hersteller, also den Verursacher, gehen.
  • Es liegt also an jedem einzelnen Käufer, den Mut und die Stärke aufzubringen, Mängel und Fehler an einem neu gekauften Knaus Wohnmobil nicht passiv zu akzeptieren, sondern aktiv auf klaren rechtlichen Grundlagen vorzugehen und somit letztendlich auch eine Veränderung beim Hersteller zu bewirken. Im Grunde nach dem Spruch:
„Die Grossen hören auf zu herrschen,
wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.“

 

Es liegt an den Käufern von Knaus Wohnmobilen

Jeder einzelne Knaus Wohnmobil Käufer hat es daher in der Hand, dazu beizutragen, die Situation zu verändern und eine verbesserte Qualität der Produkte zu bewirken. Und dieser Weg ist sicherlich nicht immer einfach und angenehm.