FAQs – Fragen und Antworten

Haben andere Hersteller nicht auch Mängel an ihren Wohnmobilen und Wohnwägen?

Sicherlich sind Wohnmobile und Wohnwagen anderer Reisemobil Hersteller ebenfalls mit Mängeln und möglicherweise Konstruktionsfehlern behaftet. Manche mehr, manche weniger.

Je rasanter das Wachstum und je schneller eine Produktion und die Belegschaft erhöht wird, desto wahrscheinlicher wird auch die Fehleranfälligkeit.

Durch diverse Statistiken wird verkündet, dass die Reisemobilbranche seit einigen Jahren stetig steigt, in den letzten Jahren regelrecht „boomt“. Damit wird die Anzahl und Häufigkeit der Mängel mit hoher Wahrscheinlichkeit auch steigen.

 

Warum zielt diese Webseite einzig und allein auf Knaus Tabbert GmbH ab und warum nicht auf die gesamte Branche?

Kannst Du die ganze Welt retten?

Oder könntest Du in einem kleineren Teil und Bereich eher etwas bewegen und bewirken?

Diese Webseite will etwas bewirken. Das ist selbstverständlich, sonst hätten wir sie nicht aufgesetzt. Es ist bekannt, dass Fokussierung auf ein Ziel oder Thema meist wirkungsvoller und effektiver ist, als wenn die Aufmerksamkeit auf viele Bereiche gestreut wird. Da wir die Mangelhaftigkeit an einem Knaus Wohnmobil erlebt haben, konzentrieren wir uns in erster Linie darauf.

 

Ist es nicht unfair, sich auf einen Hersteller zu „stürzen“?

Für den ein oder anderen mag dies so erscheinen und er mag so denken, das ist legitim.

Die grosse Frage ist stets: „Was ist überhaupt fair?“

Fair wird wohl immer etwas Subjektives bleiben, somit

  • Fair finden wir, wenn nicht gelogen wird.
  • Fair finden wir, wenn Fehler und Mängel eingestanden werden und Verantwortung für die Verursachung übernommen wird.
  • Fair finden wir, wenn der andere bereit und offen für Gespräche ist, um Lösungen zu finden, die nicht nur einem von beiden passen.
  • Fair finden wir, wenn nicht stur nur eine „Lösung“ der endlosen Nachbesserungen möglich ist, vor allem wenn ersichtlich wird, dass die Mängel und Fehler nicht beseitigt werden oder beseitigt werden können.
  • Fair finden wir, wenn ein undichtes Wohnmobil in das laufend Regenwasser eintritt nicht als mangelfrei und im vertragsgerechten Zustand bezeichnet wird.
  • Fair finden wir, wenn nicht nur der eigene Profit zählt, sondern auch der andere mit seinen Belangen gesehen und respektiert wird.
  • Fair finden wir, wenn man nicht beurteilt oder urteilt ohne selber die Situation erlebt zu haben und alle Gegebenheiten kennt die sich abgespielt haben.
  • Fair finden wir, wenn man einem keine Verhaltensweisen unterstellt, ohne diesen Menschen überhaupt zu kennen (z.B. mangelhaftes Lüftungsverhalten).

 

Warum musstet ihr den Weg der Öffentlichkeit wählen, gab es nicht andere Möglichkeiten das „Problem“ zu lösen?

Wir hatten tatsächlich nachweislich eine lose Kooperation mit der Knaus Tabbert GmbH vereinbart, in denen wir ihnen unsere Berichte sowie Bildmaterial für ihre Medienkanäle zur Verfügung stellen wollten.

Nachdem wir unsere Reise erst sehr verzögert, aufgrund frühzeitig auftretender diverser Mängel am Wohnmobil, beginnen konnten und diese dann wieder abbrechen mussten, da weitere erhebliche Mängel auftraten und die Nachbesserungen beim Händler kein Ende nahmen, suchten wir das Gespräch mit der Knaus Tabbert GmbH.

Mehrmals hatten wir versucht, mit dem Knaus Händler zu reden, um eine andere Lösung  als die der nicht aufhörenden Nachbesserungen zu finden, da diese Werkstatttermine uns fortwährend von der eigentlichen Reise abhielten. Doch der Händler bot uns keine andere Alternative an. So hofften wir, dass mit Einbezug der Herstellerin und deren Einwirken auf den Händler vielleicht eine andere Lösung möglich wäre.

Bei Knaus Tabbert wurden wir sofort an den After Sales geleitet und in unserem Gespräch mit den beiden Herren (Leiter After Sales und Werkstattleiter) wurde uns wieder nur die gleiche Lösung präsentiert: Sie können das Wohnmobil für uns nachbessern. Zusätzlich wurde uns sehr deutlich zu verstehen gegeben, dass Knaus nicht unserer Vertragspartner ist.

Als wir erwähnten, dass wir doch eine lose Kooperation mit Knaus hätten, erwiderte der Leiter After Sales: „Das ist ja nichts.“ Wir waren baff. So also sehen Kooperationen mit Knaus aus, egal ob lose oder nicht lose. Wir jedenfalls stehen zu unserem Wort. Als wir sagten, sie (Knaus) möchten doch sicherlich nicht, dass wir über die negativen Seiten des Wohnmobiles berichten, statt der schönen Reiseberichte, äusserte der Leiter After Sales von Knaus, dass sie das natürlich nicht wollten.

Übrigens hatten wir im Vorfeld dieses Gespräches mit Knaus unsere gesamte Dokumentation zu dem Fall per Email gesandt. 2 Monate vorher, bevor es überhaupt zu einem Termin bei Knaus kommen durfte. Alle Werkstattaufträge des Händlers, das Gutachten vom Sachverständigen, eine Liste mit allen zum damaligen Zeitpunkt 63 Mängeln und die gesamte Korrespondenz zwischen dem Händler und uns. Wir haben Knaus um eine andere Lösung als der endlosen Nachbesserungen gebeten, wir haben Knaus informiert, dass wir an einer gemeinschaftlichen Lösung interessiert sind und den Weg vor das Gericht vermeiden wollen.

Die erste Frage des Leiters von After Sales von Knaus war, als wir in Jandelsbrunn waren: „Warum sind Sie hier?“. Tja, was soll man dazu noch sagen.

Nach diesem Gespräch schauten sich dann noch einige Knaus Mitarbeiter unseren Knaus SUN TI und einige der wesentlichen Mängel an. Eine der ersten Aussagen war, dass wir die ersten wären, die Schimmel im Heckbereich bei den Betten hätten. So etwas hätten sie bisher noch nie gehabt. Seit wir diese Webseite aufgesetzt haben, haben sich in der Zwischenzeit einige mit dem gleichen Schimmelproblem gemeldet und ein Kommentator (hier geht es zu seinem Kommentar) wurde ein paar Monate nach uns bei Knaus in Jandelsbrunn mit der gleichen Lüge abgespeist, dass er ein Einzelfall mit diesem Schimmelproblem sei.

  • Wird der Kunde nicht eindeutig von Mitarbeitern der Knaus Tabbert GmbH angelogen?
  • Warum muss bei dieser Firma gelogen werden?
  • Sind die Probleme an den Wohnmobilen vielleicht nur allzu bekannt?

So haben wir uns an einem Punkt entscheiden, diese Missstände öffentlich zu machen. Denn durch die Öffentlichkeit entsteht natürlich auch mehr Druck. Dieser Weg ist sicherlich kein einfacher, vor allem nicht für denjenigen, der deutlich und sichtbar ausspricht oder schreibt, was nicht in Ordnung ist. Es braucht Mut, Kraft, Ausdauer und viel Vertrauen. Aber wenn keiner aufsteht und sagt, was im Argen ist, dann kann sich auch nichts ändern.

 

Wie weiss ich, dass auf dieser Webseite nicht alles erfunden ist?

Ein ziemlicher Aufwand kostenlos solch eine Webseite aufzubauen und zu betreiben, nur um etwas zu erfinden, denken wir. Wir können alles mit Emails, Dokumenten, Schriftverkehr, Fotos, Videos belegen, was wir schreiben.

Ein Lügengerüst kann irgendwann nicht mehr aufrecht gehalten werden, weil es laufend die Lüge und weitere Lügen benötigt, um sie zu erhalten. Die Wahrheit, wenn sie mal im Raum steht und erkannt wird, steht für sich. Sie muss nicht durch fortwährende Bestätigung und Behauptungen aufrecht erhalten werden.

Es möge jeder selbst überprüfen, ob das was hier geschrieben wird, wahr ist. Und bevor ein Leser das nicht eigenständig überprüft, ist ein Urteil nicht wirklich sinnvoll. Diejenigen, die uns ehrlich und anständig kontaktiert haben, sind auch stets höflich und respektvoll von uns behandelt worden. Wer bei irgendeinem Punkt zweifelt, was hier geschrieben wird, möge sich bitte gerne mit uns in Kontakt setzen, so dass er das entsprechende Beweismaterial selber sichten und überprüfen kann.

 

Warum erfährt man von euch als Menschen nicht mehr auf dieser Webseite?

Weil es einerseits nicht um uns geht, sondern in erster Linie um die Mangelhaftigkeit von Knaus Wohnmobilen. Wer und was wir sind, ist dabei nicht relevant. Was wir beruflich machen, wo wir leben oder wie wir aussehen ist vollkommen nebensächlich.

Andererseits möchten wir auch unsere Privatsphäre schützen, denn es wird immer den ein oder anderen geben, der auf uns einschlagen möchte, auch wenn er uns sogar gar nicht kennt und wir ihm nichts getan haben. Knaus und sein Händler wissen wer wir sind.